navigation

Geschichte

Die anthrazit ag wurde 1991 gegründet und ist durch das gleichnamige Magazin mit der jährlichen Auszeichnung der «200 besten Websites der Schweiz» bekannt. Die wichtigsten Schritte auf einen Blick.

1991

Gründung anthrazit ag
Das Aktienkapital ist in den Händen der Geschäftsleitung und von ausgewählten Mitarbeitern.

2001

Start Pilotbetrieb Mobile-System
anthrazit lagert das ursprüngliche ERP-Geschäft aus und arbeitet an einer crossmedialen Mobile-Lösung, die heute als Cloud Service (SaaS) unter dem Namen moPage™ angeboten wird.

2002

anthrazit entwickelt mit Partnerfirmen ein Internet-Auto
anthrazit entwickelt auf der Basis eines Landrover Defender den «Mobile Broadband Car», ein Auto, das mit einem Computer und verschiedenen Drahtlostechniken ausgestattet ist. Ziel des Vorhabens: Erforschen des mobilen Internets und die Erfahrungen in das Produkt moPage einfliessen lassen.

2003

smile wird anthrazit
Smile und anthrazit verschmelzen zur ersten crossmedialen Medienplattform der Schweiz: Das Printmagazin und die Onlinecommunity verschränken sich zu einem hybriden Produkt. Ab 2004 erscheint das 1997 gegründete Magazin Smile unter dem Namen anthrazit.

2004

Erste Ausgabe Magazin anthrazit
Die anthrazit ag wird durch das gleichnamige Magazin mit der jährlichen Auszeichnung der «200 besten Websites der Schweiz» bekannt.

2005

anthrazit zeigt das erste Internetauto der Schweiz
Schweizer Premiere an der Orbit-IEX: anthrazit zeigt das erste eigentliche Internetauto der Schweiz. Der «Mobile Broadband Car» auf der Basis eines Landrover Defender ist in der Lage, über alle existierenden Funknetze Kontaktmit dem Internet aufzunehmen und nützliche Dienste jederzeit an Bord verfügbar zu halten. Seit dem Herbst 2004 konnte das Auto durch die Schweiz rollen und mobil breitbandig auf das Internet zugreifen.

2006

Start Livebetrieb mobile
Der Pocket-Guide, ein Verzeichnis mit mobilen Websites wird aufgeschaltet.

2007

anthrazit entwickelt Mobile-Portal mit QR-Code für Orbit-iEX
Die Tickets sind mit dem QR-Code verknüpft, der überall auf der Orbit-iEX und auf den Werbemitteln zu finden ist. anthrazit demonstriert am Stand die eigenentwickelte Handy-Plattform mit vielen nützlichen Services. Sie bietet unter anderem eine intelligente Suchmaschine und eine digitale Visitenkarte mit persönlichem QR-Code.

2008

anthrazit fusioniert Print und Online
Die beiden Firmen anthrazit print ag und anthrazit online ag
verschmelzen zur anthrazit ag. anthrazit ist eine eingetragene Wortmarke der anthrazit ag.

2009

mobile Orbit und SuisseEMEX mit QR-Code
Das anthrazit-Team stellte an der Orbit vom 12. bis 15. Mai 2009 sowie an der SuisseEMEX vom 25. bis 27. August 2009 das mobile Internet vor. Am Stand von anthrazit konnten die Besucher mobile live erleben und die faszinierenden Möglichkeiten des mobilen Internets entdecken.

2010

Winterthur, Pionierstadt im mobilen Internet
Als erste Schweizer Stadt setzt Winterthur konsequent auf das mobile Internet und hat eine für Handys optimierte mobile Website online geschaltet. Sie ermöglicht, News, Infos und Tipps bequem von unterwegs über das Mobiltelefon abzurufen. Realisiert haben die Informatikdienste der Stadt Winterthur diesen Auftritt mit moPage.

2011

Die Schweizer eGovernment-Lösung für Web und Mobile
anthrazit ag arbeitet mit führenden eGovernment-Anbietern zusammen und kombiniert die Produkte. So entsteht CityMobile, eine zukunftsorientierte eGovernment-Komplettlösung für Gemeinden, Städte, Regionen und Kantone, die in der Schweiz einmalig ist.

2012

Apps für iPhone und Android
Allein in den ersten Monaten des Jahres wurden rund 40 Apps (iPhone und Android) in den App-Stores angeboten. Ende Jahr sind rund 50 Apps in den Stores.

2013

Liveschaltung CityMobile-App
Die CityMobile-App wir aufgeschaltet. Start KMU-Marktplatz in Kooperation mit Swisscom per Herbst 2013.

2014

Alle Schweizer Gemeinden in CityMobile
Die App wird mit verschiedenen offiziellen Gemeindendaten der über 2300 Gemeinden ergänzt und laufend ausgebaut. Zudem wurden weitere öffentliche Daten des Bundes integriert. CityMobile wird vom Bund im Pilotportal für offene Behördendaten der Schweiz offiziell als Referenz-App aufgeführt.

2015

anthrazit startet die Weiterentwicklung der Gemeinde-App zu einem modularen und responsiven Mobile-Government-System für App, Mobile, Web und Smart Watch.
Die Entwicklung und der Ausbau mehrerer interaktiver Module, darunter etwa den «Dorf-Gemeinde-Stadtmelder», einen «Abfall-Kalender» mit programmierbaren Push-Nachrichten, «Standorte» mit Visualisierung aller Einrichtungen oder Sehenswürdigkeiten auf der Karte, «Veranstaltungskalender» mit Terminen und verknüpftem Veranstaltungsort oder «Routen und Touren», also zum Beispiel Kultur- und Lehrpfade oder Städtetouren werden über alle Plattformen verfügbar gemacht.

2016

anthrazit ag ist neuer Vereinspartner von OneGov.ch
anthrazit ag ist neuer Vereinspartner von OneGov.ch und bringt als Spezialist für Gemeinde-Apps sowie Mobile-Government ergänzende Module in den Lösungsbaukasten «OneGov Box» mit ein. Mitglieder des Vereines sind Herstellern und Kunden aus dem Bereich Kantone, Städte und Gemeinden.

2017

«Stadtmelder-App» für Gemeinden, Städte und Energieversorger
Die im Jahr 2015 mit der Stadt St.Gallen entwickelte Stadtmelder-App wird bei mehreren Städten, Gemeinden und einigen Energieversorger eingesetzt. Die Einwohner/innen können Mängel wie z.B. defekte Leuchten in über 200 Städten und Gemeinden direkt melden. Für Smart Cities ist die Partizipation zwischen Einwohner/innen und der Stadt zentral. Der Stadtmelder-App ein wichtiger Schritt, da die Reputation durch die Teilnahme der Bürger für sehr geschätzt wird.

2018

Partizipation-System für Gemeinden und Städte.
Die von anthrazit enwickelten Partizipation-Systeme «GemeindeLeben» und die «Quartier-App» werden bereits bei mehreren Städten und Gemeinden eingesetzt. Damit wird das Zusammenleben und nicht zuletzt das optimale Wohnen im Alter angestrebt. Die Module lassen sich in die bestehenden Gemeinde-Apps sowie in die Homepage der Gemeinde integrieren.

2019

Informations-Stele für Gemeinden
anthrazit erweitert das Angebot mit einer innovativen Gesamtlösung für «Stele-App» inklusive CMS und Hardware. Dadurch erhalten Städte und Gemeinden Lösungen aus einer Hand. Nutzniesser sind sowohl Touristen und Touristinnen als auch Einwohner/innen. Rund um die Uhr stehen Angaben zu städtischen Hotels, Restaurants und Bars, Lieblingsplätzen, öffentlichen Gebäuden, Freizeit und Sport, Bildung und Wirtschaft, Kultur oder zu Standorten öffentlicher WCs bereit. Komplettiert wird die Informations-Stele mit einem intuitiven Stadtplan sowie einem Übersichtsplan mit ÖV-Haltestellen, Velo- und Wanderrouten. Im Einsatz sind die Stelen bereits in Winterthur und St.Gallen.
powered by anthrazit